Effektinstrument(e)

 
 

Mit Effektinstrument wird ein Musikinstrument bezeichnet, das hauptsächlich nicht zum Spielen von Melodien, Rhythmen oder Akkorden dient, sondern zum Erzeugen von Effekten.

Hierzu gehören vor allem Perkussionsinstrumente wie z. B. Gong, Becken, Chimes, Rassel, der indianische Regenmacher

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Effektinstrument

 

 

Gong

Ein Gong ist ein Aufschlag-Idiophon, also ein unmittelbar geschlagener, selbsttönender Klangkörper, der als Musik- oder Signalinstrument dient. Er besteht aus einer kreisrunden Metallplatte, die senkrecht am Rand frei schwingend aufgehängt ist oder an den Rändern waagrecht auf einem Gestell liegt. Die für die Tonerzeugung maßgeblichen Schwingungen nehmen zum Mittelpunkt zu. Im Unterschied dazu sind bei einer am Scheitelpunkt aufgehängten Glocke die Schwingungen im unteren Randbereich am größten.

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gong

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Chimes

...sie erzeugen einen absteigenden Klang ähnlich dem einer Harfe, über deren Saiten man von oben nach unten fährt, aber mit einer metallischen Klangfarbe. Es gibt auch Chimes aus Holz, Bambus, Muscheln oder Glas, die dann entsprechend bezeichnet werden. Als "Chimes" werden im Englischen manchmal auch Röhrenglocken oder Glockenspiel bezeichnet.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Chimes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rainstick, Rainmaker, Regenstab

Ursprung Nord-Chile, eingesetzt bei Regenzeremonien.

...wird ursprünglich aus abgestorbenen Kaktusrohr hergestellt,

aber auch aus Kunstoff oder Bambus. Länge 25 - 150 cm bei einer Dicke von 4 - 10 cm.

Die Kaktusdornen werden nach innen getrieben,das Rohr mit kleinen Kieseln gefüllt und die Enden des Rohres verschlossen. Durch langsames Kippen des Rohres wird ein Klang erzeugt der an fallenden Regen erinnert.

Die kurzen Varianten werden auch als Rhytmusinstrumente eingesetzt.

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Regenmacher