Percussion- oder auch Schlagwerk

 

Perkussion (engl. Percussion von lat. percutere [schlagen]), gilt in der Musik als Oberbegriff für das Spiel aller Instrumentenarten aus dem Bereich der Schlag- und Effektinstrumente. Die Perkussion gilt als die urtümlichste Form des Musizierens und ist in Instrumentierung und Spielweise stark durch regionale Besonderheiten geprägt.

 

In der modernen populären Musik sowie im Schlagwerk eines klassischen Orchesters werden die Perkussionsinstrumente unabhängig von ihrer Herkunft oder kulturellen Bedeutung kombiniert.

 Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Perkussion_(Musik)

 

pedalpauke

Kesselpauke - hier Pedalpauke 

weitere Info:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kesselpauke

 

In unserem Orchester werden bis zu vier Pedalpauken eingesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Grosse Trommel

Die Große Trommel oder Bassdrum (Englisch: bass drum [ˈbeɪsˌdɹʌm], oder auch kick drum) ist ein Schlaginstrument, das als Bestandteil des Schlagzeugs für die Erzeugung von tiefen Klängen verwendet wird und in den verschiedensten Varianten zu finden ist.

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Grosse_Trommel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleine Trommel, oder Snare

Die kleine Trommel, Rührtrommel, Marschtrommel, Schnarrtrommel bzw. Snare oder Snare drum ist eine beidseitig mit Fell bespannte Trommel mit Schnarrsaiten am Resonanzfell.

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kleine_Trommel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tim Toms - oder Quads 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Becken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Hi-Hat

Die Hi-Hat (auch Hi Hat, im Englischen veraltet auch Sock cymbal, etwa: Ständerbecken) ist ein Teil eines Schlagzeugs. Unterschieden wird zwischen der Open (geöffneten) und der Closed (geschlossenen) Hi-Hat. 

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hi-Hat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Holz-/Jamblock

 In der Musik ist der Holzblock ein Perkussionsinstrument, das in asiatischer, lateinamerikanischer und in einigen Kompositionen der Neuen Musik eingesetzt wird. Ein hohler, quaderförmiger Hartholzblock wird mit einem Holzstock geschlagen. Der erzeugte niemals rein gestimmte Klang hat einen hohen Rauschanteil mit verschiedensten Obertönen.

 

Kunststoffausführungen von Holzblöcken heißen Jamblock, sie werden in Guggenmusiken oft eingesetzt, üblicherweise in fünffacher, unterschiedlich gestimmter Ausführung.

 

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Holzblock

 

 

 

 

Röhrenglocken

Röhrenglocken sind längliche, hohle Metallstäbe. Diese Idiophone werden als Musikinstrument eingesetzt. In Orchestern werden sie häufig in pompösen Werken, aber auch in Kirchenliedern (meist zur Imitation von Kirchenglocken) verwendet. Gespielt werden sie dabei vom Percussionisten.

Bei der Orchestervariante der Röhrenglocken sind die einzelnen Glocken auf einem Ständer angebracht, auf dem die chromatische Folge der Röhrenglocken analog zu einer Klaviertastatur angeordnet ist. Auf einem solchen Ständer sind in der Regel 1½ bis 2 Oktaven angebracht. Die Länge der einzelnen Röhren variiert je nach Tonhöhe von ca. 75 cm (f’’ – kürzeste Röhre) bis ca. 155 cm (c’ – längste Röhre). Die Röhren bestehen aus verchromtem Messing oder Stahl und haben in der Regel einen Durchmesser von 3 bis 4 cm bei einer Wanddicke von wenigen Millimetern (ca. 2 mm).

Gespielt werden Röhrenglocken mit einem speziellen Hammer aus Hartplastik oder besonders festem Gummi. Angeschlagen werden sie in der Regel am oberen Rand, der mit einer Metallverstärkung versehen ist.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6hrenglocken

Die Röhrenglocken wurden uns freundlicherweise für unser Jubiläumskonzert am 25.10.2014

und für die Zeit der Konzertvorbereitung vom Musikverlag

"Musica Piccola"

zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

 

 

Claves

 

Claves, Klanghölzer oder Klangstäbe sind ein paarweise verwendetes Perkussionsinstrument aus der Gruppe der Gegenschlagidiophone. Sie haben einen kurzen, trockenen Klang ohne Nachhall.

 

Die Claves stammen ursprünglich aus Afrika und haben besonders in Kuba an Bedeutung gewonnen. In kubanischer Musik hört man fast immer die Claves – sei es Son, Rumba, Salsa oder Salsaton. In kolumbianischem oder puerto-ricanischem Salsa werden die Claves seltener gespielt, sind aber ein typisches Merkmal für kubanischen Salsa.

 

Es handelt sich um einfache Stäbe von 20 bis 30 cm Länge, die, gegeneinandergeschlagen, einen hohen durchdringenden Ton ergeben. Als Material werden Hartholz sowie glasfaserverstärkter oder einfacher Kunststoff verwendet.

 

Zur Tonerzeugung liegt ein Holzstab flach in der gewölbten Hand, deren gekrümmte Finger einen Resonanzraum bilden. Damit das Holz schwingt, müssen die Klanghölzer locker in den Händen gehalten werden. Das andere Klangholz schlägt nun von oben waagerecht und in einem Winkel von ca. 60° darauf.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Claves